Skip to main content

Hong Kong Convention and Exhibition Centre

Die quirlige Metropole Hong Kong ist seit dem Jahr 1988 um ein prachtvolles Bauwerk reicher. Der Bau des Hong Kong Convention and Exhibition Centers (international bekannt als HKCEC) war eine der vielen Reaktionen der geschäftigen Sonderverwaltungszone Chinas auf das unglaublich schnelle Wachstum von Wirtschaft und Industrie in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Die Errichtung des modernen Komplexes sollte Hongkongs Position als Asiens Handelsmetropole und führendes internationales Kongress- und Versammlungszentrum sichern. Die feierliche Eröffnung des Hong Kong Convention and Exhibition Centers (die heutige erste Ausbaustufe, genannt „Phase One“) erfolgte im November 1988. Damals war die gigantische geschwungene Glasfassade die weltweit größte ihrer Art.

Erweiterungen durch großen Andrang – „Phase Two“ auf seiner Halbinsel

Schon im ersten Jahrzehnt seines Bestehens wurde das Hong Kong Convention and Exhibition Center so gut gebucht, dass im Juni 1997, nicht einmal neun Jahre nach seiner offiziellen Eröffnung im November 1988, seine ursprüngliche Ausstellungsfläche verdoppelt wurde. Die Kosten für diese Erweiterung beliefen sich auf satte 620 Millionen US-Dollar, also nahezu doppelt so viel, wie das ursprüngliche Hong Kong Convention and Exhibition Center, das mit zwei Hotels, einem Büroturm und einem Apartment-Turm um geschätzte 322 Millionen US-Dollar errichtet wurde.

Im Zuge dieses Projektes entstand in nicht einmal 48 Monaten die so genannten Phase Two, jenes charakteristische Gebäude, das heute auf der Halbinsel thront und mit den ersten Bauten des Hong Kong Convention and Exhibition Centers über eine schwebende Brücke verbunden ist. Das unverwechselbare Design des Hong Kong Convention and Exhibition Centers wurde von Skidmore, Owings & Merrill LLP in Zusammenarbeit mit Wong & Ouyang (HK) Ltd. Larry Oltmanns entworfen. Die geraden Linien der gläsernen Fassade, die von Stahlstreben unterbrochen wird und das charakteristisch geschwungene Dach spiegeln sich auch im Logo des Hong Kong Convention and Exhibition Centers wieder und sind wo etwas wie sein Wahrzeichen geworden. Als Symbol, um die Wirtschaft und Industrie Hongkongs zu beflügeln, ist das 40.000 Quadratmeter große Dach einem fliegenden Seevogel nachempfunden. Kritiker bezeichneten es allerdings auch schon als Schildkrötenpanzer, was wohl eher das Gegenteil einer schnellen Fortbewegung darstellt.

Doch diese Erweiterung war scheinbar noch immer nicht genug. Gut zehn Jahre später wurde der Ruf nach mehr Platz im Hong Kong Convention and Exhibition Center abermals laut. Und so wurde im Mai 2006 das zweite Ausbauprojekt gestartet, das im April 2009 erfolgreich abgeschlossen werden konnte und die gesamten Errichtungskosten des Hong Kong Convention and Exhibition Centers noch einmal um 180 Millionen US-Dollar in die Höhe trieb. Mit der Umsetzung dieses Projektes hatte das Hong Kong Convention and Exhibition Center noch einmal zusätzlich 19.400 Quadratmeter gewonnen und stellt seinen Kunden aus aller Welt damit insgesamt 66.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche, 20.000 Quadratmeter für Kongresse und Versammlungen und 5.500 Quadratmeter für schillernde Events zur Verfügung. Damit können die Betreiber des Hong Kong Convention and Exhibition Centers insgesamt über 92.000 Quadratmeter an Nutzungsfläche an ihre Kunden aus aller Welt vermieten.

 Hong Kong Convention and Exhibition Centre

Hong Kong Convention and Exhibition Centre ©TK

Besichtigung des Hong Kong Convention and Exhibition Centers

Das Hong Kong Convention and Exhibition Center thront am ebenso weltberühmten wie atemberaubenden Victoria Harbour, an dessen Ufer der gläserne Bau der zweiten Ausbauphase („Phase Two“) mit seinem markant geschwungenen Dach einen nicht mehr wegzudenkenden Hingucker darstellt. Der eindrucksvolle Bau liegt auf einer kleinen künstlich aufgeschütteten Halbinsel, hinter der die spektakuläre Skyline von Hongkong in den asiatischen Himmel ragt. Deren Hotels und Bürogebäude sowie die ersten Gebäude des Hong Kong Convention and Exhibition Centers (die so genannte „Phase One“) können vom Hong Kong Convention and Exhibition Center über überdachte Gänge erreicht werden. Wer die Halbinsel nicht zu Fuß betreten möchte, kann auch besonders stilvoll mit der Star Ferry anreisen, die Besucher in regelmäßigen Abständen über den Victoria Harbour transportiert. Ihre Anlegestelle befindet sich direkt beim Hong Kong Convention and Exhibition Center, das zweite Ziel ist das Kulturzentrum im Stadtteil Tsim Sha Tsui im südlichen Kowloon. Die dem Kongresszentrum nächstgelegene Metrostation heißt übrigens Wan Chai Station (Exit C).

Das Hong Kong Convention and Exhibition Center stellt seinen Besuchern Parkplätze für 1.300 Autos und 50 Vans zur Verfügung. Für das leibliche Wohl der bis zu 140.000 Gäste pro Tag sorgen sieben Restaurants mit insgesamt 1.870 Sitzplätzen.

Der imposante Eingang zum Hong Kong Convention and Exhibition Center befindet sich an der Harbour Road und gibt seinen Besucherinnen und Besuchern mit seinem wuchtigen Erscheinungsbild bereits einen ersten Vorgeschmack auf das pompöse Interieur, dass sie auch im Inneren des Kongresszentrums erwartet.

Durch die partielle Lage auf der Halbinsel und die gläserne Fassade des Hong Kong Convention and Exhibition Centers hat man in seinem Inneren von drei Seiten aus einen herrlichen Rundumblick auf den geschäftigen Hafen. Vor allem bei Nacht ist der Ausblick aus dem Kongresszentrum auf das hell erleuchtete Hongkong absolut unvergesslich.

Ebenfalls nicht versäumen sollte man eine Teilnahme am täglichen zeremoniellen Flaggenhissen am berühmten Golden Bauhinia Square, der mit seiner goldenen Orchideen-Statue nicht verpasst werden kann. Zu den Klängen der Nationalhymne werden jeden Tag außer dem ersten des Monats von 7:50 Uhr bis etwa 8:03 die Flaggen Chinas und Hongkongs aufgezogen. Am Monatsersten dauert die Zeremonie eine knappe halbe Stunde und beginnt bereits um 7:45 Uhr. Um 18:00 werden die Flaggen dann wieder eingeholt.

Normalerweise wird die Flagge von Offizieren der Hong Kong Police in ihren prächtigen Uniformen gehisst, jeden zweiten Sonntag im Monat allerdings wird diese ehrenvolle Aufgabe von ebenfalls uniformierten Jugendlichen übernommen. Falls die Zeremonie übrigens zum Beispiel wegen Schlechtwetter abgesagt wird, erfährt man dies über die lokalen Medien zwischen 7 und 8 Uhr.

Nutzung des Hong Kong Convention and Exhibition Centers

Im Hong Kong Convention and Exhibition Center werden das ganze Jahr über zahlreiche Veranstaltungen abgehalten, darunter Ausstellungen, Kongresse, Banketts, Messen und andere großartige Events, wie zum Beispiel im Jahr 2005 die Ministerversammlung der Welthandelsorganisation. Auch private Versammlungen und Festivitäten werden abgehalten, die allerdings nicht am öffentlichen Veranstaltungskalender des Kongresszentrums aufscheinen. Für sowohl öffentliche als auch private Meetings steht die neueste Technik zur Verfügung, von den modernsten Video- und Telekonferenz-Systemen über Satellitenverbindungen bis hin zu automatischer Übersetzung in acht verschiedene Sprachen.

Zu den berühmtesten Messen, die im Hong Kong Convention and Exhibition Center abgehalten werden, zählen die größte Ledermesse und die größte Uhrenmesse der Welt. Und auch einige der größten Messen Asiens werden in den Vorzeige-Hallen von Hongkong veranstaltet, darunter die Geschenke-, Spielzeug-, Mode-, Schmuck-, Elektronik- und Optik-Messe. Insgesamt werden jedes Jahr knapp 50 internationale Messen mit Besuchern aus über 100 Ländern vom Hong Kong Convention and Exhibition Center organisiert.

Neben diesen Veranstaltungen fand auch eines der wichtigsten Ereignisse in der Geschichte Hongkongs im Hong Kong Convention and Exhibition Center statt. Am 1. Juli 1997 war das Kongresszentrum Schauplatz der Übergabe-Zeremonie („The Handover“) der ehemaligen Kolonie Hongkong von Großbritannien an die Volksrepublik China, die das Ende der britischen Herrschaft über Hongkong und die Geburt der Sonderverwaltungszone markierte. Die feierliche Übergabe nahm die Zentralregierung zum Anlass dem neuen Hongkong die berühmte Bauhinia zu stiften, jene Skulptur eines ewig blühenden Orchideenbaums, die der Promenade ihren Namen „Golden Bauhinia Square“ verlieh und zum Wahrzeichen Hongkongs wurde. Als Symbol der Wiedervereinigung von China und Hongkong (Chinesen sprechen von der Übergabe-Zeremonie nicht als „Handover“ sonder als „Return“) zählt die Bauhinia sicherlich zum meistfotografierten Denkmal Hongkongs.

Große Ziele des Hong Kong Convention and Exhibition Centers

Verwaltet wird das Hong Kong Convention and Exhibition Center vom TDC (Hong Kong Trade Development Council) in Zusammenarbeit mit der HML (Hong Kong Convention and Exhibition Center Management Limited). Ersterer wurde vom Hong Kong Special Administrative Region Government, der Regierung Hongkongs, mit der Weiterentwicklung, der Vermarktung und der Leitung des Hong Kong Convention and Exhibition Center beauftragt.

Das 850 Mitarbeiter starke Team von HML hat es sich zum Ziel gesetzt, das Hong Kong Convention and Exhibition Center in punkto Ausstellungen, internationalen Meetings und Kongressen als Veranstaltungsort die Nummer Eins in ganz Asien zu werden. Und tatsächlich ist das Hong Kong Convention and Exhibition Center mittlerweile weltweit als renommierter Standort für bedeutende Versammlungen und großartige Veranstaltungen und Ereignisse bekannt. Gemeinsam mit der AsiaWorld Expo kann sich das Hong Kong Convention and Exhibition Center zum größten und wichtigsten Veranstaltungsort Hongkongs zählen.

Die Vision und Mission des Unternehmens spiegelt das Bestreben des Hong Kong Convention and Exhibition Centers wider, diese Position zu halten. Neben acht Führungsprinzipien sind sowohl Vision als auch Mission auf der offizielle Website des Veranstaltungszentrums www.hkcec.com für alle Internetnutzer öffentlich nachzulesen.

Das umfangreiche Team vom Hong Kong Convention and Exhibition Center ist auf jeden Fall auf gutem Weg, denn im Jahr 2012 wurde das Kongresszentrum bereits zum neunten Mal in Folge zum „Best Convention and Exhibition Centre in Asia“ gewählt.

Top Artikel in Hongkong Sehenswürdigkeiten