Skip to main content

Statue Square in Hongkong

Bei dem Statue Square in Hongkong handelt es sich um einen frei zugänglichen Platz im Finanz- und Geschäftszentrum Central, der gegen Ende des 19. Jahrhunderts gebaut wurde. Eigentlich sollte der Statue Square Standbildern verschiedener Mitglieder des englischen Königshauses Raum zur Entfaltung geben, doch heute befindet sich nur noch die Statue eines einzigen Herrschers auf dem Platz, dem Begründer der HSBC. Doch dazu später mehr. Zuerst einmal werfen wir einen Blick auf die einzigartige Lage des Platzes.

Traumhafte Lage

Dieser öffentliche Platz für Fußgänger in Hongkongs Bezirk Central grenzt im Norden an die Connaught Road Central und im Süden an die Des Voeux Road Central. Während der eigentliche Platz nur Fußgängern vorbehalten ist, wird er in der Mitte durch die vielbefahrene Chater Road in zwei Teile – einen nördlichen und einen südlichen – getrennt.

Im Norden grenzt der Statue Square heute an den Edinburgh Platz und im Süden, auf der Des Voeux Road Central, grenzt er an das Gebäude des Hongkong HSBC Hauptquartiers. Im Südosten befindet sich das berühmte Legislative Council Building und im Nordosten das Gebäude des Hongkong Clubs, wo chinesische Gentlemen auch noch lange nach dem Zweiten Weltkrieg nicht aufgenommen wurden.

Im Westen grenzt der Statue Square an einige Gebäude, die dem Namen nach Mitgliedern des englischen Königshauses gedachten, wie beispielsweise das Prince’s Building, das heute ein Bürogebäude und Einkaufszentrum ist, sowie das bis 1966 bestehende Queen’s Building, an dessen Stelle heute das Mandarin Oriental Hotel steht. Ebenfalls im Westen grenzen der St. George’s Building Büroturm und das Alexandra Haus an den Platz.

Ursprünglich konnte man den Victoria Harbour von der nördlichen Seite des Statue Square sehen, doch aufgrund von Landaufschüttungen liegt der Hafen nun durch Hochhäuser weiter vom Platz entfernt.

Die Geschichte des Statue Square

Zu Beginn hieß der Platz “Royal Square”, doch aufgrund der sich dort befindenden Standbilder wurde mit der Zeit der Name “Statue Square” geläufig. Die damalige britische Kolonie Hongkong wollte einerseits Mitglieder des Britischen Königshauses und andererseits bekannte Persönlichkeiten, die eine wichtige Rolle in der Entwicklung Hongkongs gespielt haben, durch Standbilder ehren.

Zuerst befand sich einzig die bronzene Statue von Königin Viktoria auf dem Platz. Diese wurde zum Goldenen Jubiläum der Königin im Jahr 1887 in Auftrag gegeben und offiziell am 28. Mai 1896 enthüllt, dem Tag, der für die Feierlichkeiten des 77. Geburtstages der Königin gewählt wurde. Die Statue hätte aus Marmor sein sollen und nicht aus Bronze, doch irgendwo gab es einen Kommunikationsengpass und der Fehler wurde erst erkannt, nachdem sie bereits fast fertiggestellt war. Weil eine neue Marmorstatue jedoch nicht rechtzeitig zu den Feierlichkeiten fertig geworden wäre, gibt es Königin Viktoria nun also in Bronze in Hongkong.

Statue Square in Hongkong

Statue Square in Hongkong ©iStockphoto/dibrova

Ein bereits 1902 auf dem Statue Square errichtetes Standbild vom Duke of Connaught wurde bereits 1907 in das Hafenviertel nahe Blake Pier gebracht. Noch vor dem Jahr 1902 wurden Standbilder von Prinz Albert und Edward VII. im Statue Square aufgestellt. Ein Standbild des späteren Königs Georg V. wurde 1907 enthüllt, ebenso wie die Standbilder von Königin Alexandra und Königin Marie.

Im Jahr 1906 kam die Statue von Sir Thomas Jackson, dem 1. Baronet und Chief Manager der Hongkong und Shanghai Banking Corporation (HSBC) von 1876 – 1902, hinzu. Zum damaligen Zeitpunkt schaute seine Statue in die Richtung des HSBC Gebäudes. Die Statue von Sir Henry May, dem 15. Gouverneur von Hongkong wurde 1923 enthüllt.

Zwar handelt es sich nicht um Statuen im eigentlichen Sinne des Wortes, aber dennoch sind sowohl die bronzenen Löwen des HSBC Gebäudes ein fester Bestandteil des Statue Square wie auch das Kriegerdenkmal (Cenotaph), das berühmte Denkmal für die in beiden Weltkriegen Verstorbenen. Dieses Ehrenmal wurde am 25 Mai 1923 enthüllt und ist eine genaue Replik des Kriegerdenkmals in Whitehall, London.

Wie der Zweite Weltkrieg den Statue Square formte

Als Hongkong während des Zweiten Weltkriegs von Japan besetzt wurde, fanden sich fast alle bronzenen Statuen des Statue Square bald auf dem Weg nach Japan. Ziel war es, die bronzenen Statuen dort einzuschmelzen. Bis auf das Kriegerdenkmal aus Stein und Sir Thomas Jackson wurden alle Statuen, sogar die HSBC Löwen, auf die Reise geschickt. Mit Jackson konnten vermutlich selbst die Japaner nicht viel anfangen. Und wäre das Standbild Königin Viktorias, wie geplant, aus Marmor entstanden, dann wäre vermutlich auch dieses verschont worden.

Nach dem Krieg kamen die Statuen von Jackson, Königin Viktoria und die zwei Löwen relativ unversehrt zurück nach Hongkong. Doch die Statue der Königin steht nun im Viktoria Park und Jackson im Zentrum des Statue Square. Heute schaut er auf das Legislative Council Gebäude und nicht mehr auf das HSBC Gebäude.

Jacksons Statue ist die einzige freistehende Statue, die sich heute noch auf dem Platz befindet. Doch selbst den meisten Einwohnern Hongkongs sagt der Name nicht mehr viel und Feierlichkeiten, die helfen könnten sich an seine Bedeutung zu erinnern, finden mittlerweile nicht mehr auf dem Statue Square, sondern an anderen Orten in Hongkong statt.

An der Spitze des Giebeldreiecks des Legislative Council Gebäudes befindet sich eine weitere freistehende Statue, nämlich die 2,7 Meter hohe Themis, die griechischen Göttin der Gerechtigkeit und Ordnung. Die zwei HSBC Löwen befinden sich genauso wie vor dem Krieg wieder vor dem HSBC Gebäude und erfüllen ihren Zweck als Glücksbringer. Die Statue von George V. ist dagegen nie wieder aufgetaucht.

Das Kriegerdenkmal steht noch heute am nördlichen Ende des Platzes auf einem grünen Flecken Erde. Ursprünglich hatte das Ehrenmal die Inschrift „The Glorious Dead“ sowie die Jahreszahlen des Ersten Weltkriegs (1914 – 1918), doch später wurden auch die Jahreszahlen des Zweiten Weltkrieges (1939 – 1945) hinzugefügt, um der Opfer auch dieses Krieges zu gedenken. In den achtziger Jahren des 20. Jahrhunderts wurden die acht chinesischen Buchstaben “英魂不朽 浩氣長存”(“Mögen ihre gepeinigten Seelen unsterblich sein und ihr edler Geist fortbestehen”) hinzugefügt, um klarzustellen, dass dieses Ehrendenkmal aller Opfer gedenkt, besonders jener, die in der Verteidigung Hongkongs gefallen sind.

Gestaltung des Platzes

Mitte der sechziger Jahre des 20. Jahrhunderts wurde der Platz mit Bepflanzungen aller Art (Bäume, Sträucher und Blumenbeete) sowie Brunnen und Fontänen verschönert. Heute ist er eine ruhige Oase der Erholung in dieser hektischen Stadt. Auf den vielen umstehenden Bänken kann man sich beim Anblick der Wasserfontänen entspannen. Es muss jedoch gesagt werden, dass sich die Designer bei der Auswahl der Kacheln für die Brunnen selbst übertroffen haben, denn einen stärkeren Sinn für die Duschkabineneleganz der sechziger Jahre findet man sonst selten.

Als der Statue Square Ende des 19. Jahrhunderts errichtet wurde, sollte sich der Name des Platzes auf die Statuen beziehen, die auf dem Platz stehen würden. Dieser Gedanke entstammte Sir Catchick Paul Chater. Doch dann kam der Zweite Weltkrieg und mit ihm die Besetzung Hongkongs durch Japan und die Entführung der Statuen. All dies machte Chaters Plan ein Ende. Heute erinnert kaum noch etwas an den Grund der Namensgebung, außer dem Standbild des einsamen Sir Thomas Jackson.

Nutzung des Statue Squares

Während Hongkongs jährlichem Winterfest wird der Platz zu einer wunderschönen Stadt des Weihnachtsmanns. Hier findet man alles was man sonst am Nordpol vermuten würde: einen riesigen geschmückten Weihnachtsbaum, das Postbüro des Weihnachtsmanns und eine Wunschecke für Klein und Groß.

Seit Mitte der 1980er Jahre versammeln sich jeden Sonntag, ihrem arbeitsfreien Tag, tausende philippinische Hausangestellte auf und um den Statue Square. Es ist der Treffpunkt für junge Verliebte, aber auch um sich mit Freunden aus der Heimat auszutauschen.

Jeden Tag bietet der Statue Square den Bankern und Managern aus den umliegenden Büros Erholung in der Mittagspause, denn hier gibt es keine Geschäfte oder Unterhaltungskünstler. Auf dem Statue Square sind die Wasserfontänen die einzige Unterhaltung und tragen zu einer entspannenden Atmosphäre bei.

Die Wasserfontänen und die vielen Pflanzen machen den Statue Square auch zu einer Oase der Erholung für Touristen, von der aus einige berühmte Gebäude der Stadt entspannt betrachtet werden können.

Zu diesen Gebäuden gehören beispielsweise das HSBC Hauptquartier, dass von Norman Foster erbaut wurde. Davor sitzen die Glückslöwen Stephen und Stitt, die nach ihrer beschwerlichen und ungewollten Reise nach Japan noch heute Einschusslöcher aus dem Zweiten Weltkrieg aufzeigen. Ein anderes berühmtes Gebäude und beliebtes Objekt für Fotoaufnahmen ist das Legislative Council Building mit seinen Kuppeln und Säulen. Es ist eine genaue Replik des Old Bailey in London und ein wunderschönes Beispiel britischer Kolonialarchitektur. Im Legislative Council Building befindet sich heute Hongkongs Supreme Court. Ein weniger schönes, aber doch interessantes Gebäude ist das langsam ergrauende Gebäude der Volksbefreiungsarmee. Einst das Gebäude der British Army Headquarters fällt es heute besonders durch seine Form eines quadratischen Weinglases auf.

Der Statue Square lädt Touristen und Einheimische zum kurzweiligen Aufenthalt von einem Ziel zum nächsten ein. Als eine der wenigen Grünflächen der Stadt kann man sich hier entspannen. Geschichtsliebhaber können die ehemaligen Stellen der Standbilder erkunden und sich die einsamen verbliebenen Statuen sogar noch aus der Nähe ansehen.

Top Artikel in Hongkong Sehenswürdigkeiten