Skip to main content

Das Nachtleben in Hongkong

Hongkong lebt – 24 Stunden, Tag und Nacht. Kaum eine andere Stadt bietet während der Nachtstunden ein ähnliches Unterhaltungsangebot wie die ehemalige Kronkolonie Großbritanniens. Nicht umsonst bezeichnet das Hong Kong Tourism Board die Metropole zurecht als „Asiens Weltstadt“. Sie hat auch nach der Rückgabe des für 99 Jahre gepachteten kleinen Landstrichs und den einstigen Kolonialinseln nichts von ihrem exotischen Touch verloren. Wenn in anderen Weltmetropolen längst die Gehsteige hochgeklappt sind und sich die Straßen vom tagtäglichen Verkehrskollaps erholen, finden Nachtschwärmer in Hongkong immer noch geöffnete Clubs, Karaokebars und spektakuläre Rooftop-Bars.

Die Weltmetropole in der Nacht

Das Nachtleben ist vielfältig in der Sonderverwaltungszone Chinas. Das war es bereits unter der Herrschaft der Briten und ist es auch nach der Rückgabe der Gebiete an China geblieben. Für das leibliche Wohl sorgt eine unüberschaubare Anzahl an Lokalen, von der einfachen chinesischen Garküche bis zu eleganten, modern gestylten Restaurants. Nachtmärkte bieten Abwechslung und die Gelegenheit ein Schnäppchen zu erstehen. Musik mögen die Einwohner Hongkongs am liebsten live. Die internationalen Superstars geben sich hier die Türklinke in die Hand und begeistern die asiatischen Fans mit grandiosen Konzerten.

Ebenso sehr lieben die Asiaten Karaoke, auch KTV genannt. Immer mehr Karaoke-Bars bieten den abendfüllenden Zeitvertreib günstig an und leben stattdessen von zusätzlichen Dienstleistungen, wie beispielsweise für exquisite Speisen, entweder in Buffet-Form oder à la carte. Beinahe genauso groß ist die Begeisterung der Hongkong-Chinesen für Pferdewetten. Diesen Spaß leben sie an den wöchentlichen Renntagen der Pferderennbahnen aus. Einen Abend lassen die Einheimischen gerne in gemütlichen Kneipen, stylishen Clubs, angesagten Discos oder in Nachtbars ausklingen.

Exklusiver ist das Nachtleben in den Amüsierclubs von Hongkong. In der Regel gehen hier reiche chinesische Geschäftsleute ein und aus – die meisten Besucher werden sich einen Besuch kaum leisten können oder wollen. Der Preis für ein kleines Bier fängt bei rund 50 Euro an – eine anregende Bühnenunterhaltung ist im Preis inbegriffen. Für eine charmante Plauderstunde mit einer Hostess am Tisch kommen mindestens weitere 100 Euro hinzu. Hongkong befindet sich zwar im sonst recht günstigen Asien, doch das immense Unterhaltungsangebot der Weltmetropole hat – in der ohnehin nicht günstigen Stadt, seinen Preis.

Die Chinesen bevorzugen das Nachtleben in der Gegend von Tsim Sha Tsui auf dem Festland. Strip- und Sexetablissements mit billigen Sexarbeiterinnen aus südostasiatischen Ländern arbeiten auch heute noch im ehemaligen Rotlichtviertel von Wan Chai. Allerdings gibt es auch hier „normale“ Clubs und Bars, die großen Anklang finden.

Hongkongs Ballet tritt häufig im Ko Shan Theatre und im Hong Kong Cultural Centre auf, während klassische Musikaufführungen meist im China Club stattfinden.

Das Nachtleben in Hongkong

Das Nachtleben in Hongkong ©iStockphoto/aluxum

Hongkongs ruhige Seite

Während die Besucher tagsüber in den wunderschön angelegten Parks und Grünanlagen Ruhe finden, entspannen sie am Abend an der tollen Uferpromenade in Kowloon und genießen die beschauliche Hafenatmosphäre. Die „Avenue of Stars“ lädt zu romantischen Spaziergängen bei anbrechender Nacht ein. Anschließend bietet sich entlang der Hafenpromenade ein fantastischer Blick auf die allabendliche, atemberaubend illuminierte Skyline von Hong Kong Island während des multimedialen Sound- und Lichtspektakels „A Symphony of Lights“. Eine Hafenrundfahrt im Victory Harbour auf einer traditionellen Dschunke bei Nacht bleibt ebenso unvergesslich wie der Blick vom hoch über der Stadt gelegenen Aussichtspunkt The Peak auf das hell erleuchtete Hongkong.

Nachtmärkte in Hongkong

Einen der unzähligen Nachtmärkte sollte man während eines Hongkong-Aufenthaltes unbedingt besuchen. Der Temple Street Night Market ist der wahrscheinlich interessanteste Nachtmarkt der Stadt und liegt verkehrsgünstig in der besagten Temple Street auf dem Festland, genauer gesagt im Bezirk Yau Ma Tei bei der gleichnamigen MTR-Station, die oftmals noch als Waterloo-Station bezeichnet wird. Ab 20 Uhr wird die Straße für den Verkehr gesperrt und stattdessen drängen sich Garküchen, Verkaufsstände mit Textilien, Souvenirs und Elektronikspielereien auf der Straße. Oft finden sich günstige Angebote, manchmal kann es sich jedoch auch um B-Ware handeln. Wahrsager tragen ebenso zur Unterhaltung der Besucher bei wie Straßensänger. Der Markt endet erst gegen Mitternacht.

Bars, Kneipen und Clubs in Hongkong

Die Auswahl an Bars, Clubs und Kneipen scheint unerschöpflich in der Stadt, wo Wohnungsmangel herrscht und manche Menschen mit gerade einmal zwei Quadratmetern Wohnfläche auskommen müssen. Platz war von jeher das Manko dieser Großstadt. Daher verwundern auch die enorm hohen Miet- und Pachtkosten nicht, was sicherlich auch dazu beiträgt, dass sich das Preisniveau in der asiatischen Finanzmetropole durchaus auf westlichem Niveau bewegt. Doch keine Angst, meist gibt es von 16 bis 18, teilweise auch bis 20 oder 21 Uhr, eine Happy Hour mit Getränken zum halben Preis. Mittlerweile überwiegen jedoch die 2-4-1-Angebote: „two drinks for one“ – für jedes bestellte Getränk gibt es eines gratis.

An manchen Tagen haben Frauen in vielen Bars und Clubs freien Eintritt und bekommen obendrein noch ein Freigetränk. Die Kosten tragen allerdings die männlichen Besucher, die an diesen Tagen meist mit einem doppelt so hohen Eintrittspreis zur Kasse gebeten werden.

Die beliebtesten Dance-Clubs der Stadt sind meist hoffnungslos überfüllt. Häufig legen dort Weltklasse-DJs auf, was die Massen zusätzlich magisch anzieht. In vielen der Musikclubs spielen Bands live. Einer der besten ist sicherlich das Dusk Till Dawn mit unzähligen, meist philippinischen, aber auch qualitativ sehr unterschiedlichen Live-Bands. Los geht es in den angesagten Locations meist erst nach Mitternacht.

Aufgrund der immensen Vielfalt an Bars und Clubs findet sicher jeder Besucher die Location seiner Wahl. Die größte Kneipen- und Bardichte findet sich in Lan Kwai Fong und So Ho. Die typisch asiatischen Restaurants, Bars und Karaoke-Lokale sind in Mong Kok zu finden.

Lan Kwai Fong

Lan Kwai Fong gilt heute als eines der beliebtesten Szeneviertel und begeistert Expats, Besucher und Studenten gleichermaßen mit seiner einzigartigen Atmosphäre aus rund 100 unterschiedlichen Etablissements. Entstanden ist dieses Viertel in den 1980-er Jahren mit der Eröffnung eines Burger-Lokals, dem Original California Restaurant. Das Angebot mit leckerem Essen, angesagter Musik und der Möglichkeit bis spät in die Nacht zu tanzen, etablierte sich zügig in der L-förmigen Lan Kwai Fong-Straße. Schnell kamen in ihr und den kleinen, verzweigten Nebengassen weitere Lokale hinzu. Heute reihen sich noble Restaurants und lässige Kneipen aneinander, und Designer-Boutiquen existieren neben angesagten westlichen Clubs. Spätestens am Abend gibt es neben einer riesigen Auswahl an unterschiedlichen Biersorten auch Livemusik vor Ort. Selbst tagsüber wird das Areal gerne von den Mitarbeitern der umliegenden Bürokomplexe zum Lunch aufgesucht. Doch so richtig gefeiert wird hier nach Feierabend und vor allem an den Wochenenden. Nach Lan Kwai Fong gelangt man mittels MTR, Central Station, Ausgang D2.

Hongkongs größte englischsprachige Zeitung, die South China Morning Post, wählte Lan Kwai Fong im Jahr 2013 zum romantischsten Ort der Stadt. Darüber gibt es sicher unterschiedliche Meinungen. CNN machte es sich einfacher und brachte es auf den Punkt: Lan Kwai Fong ist eines von zehn Dingen, die Hongkong besser macht als andere Städte. Das breit gefächerte Angebot und die ungewöhnliche Umgebung mit ihrer vibrierenden Atmosphäre kommt bei den Besuchern sehr gut an.

BIT Point

Das bayerische Lokal BIT Point ist Bar und Restaurant zugleich. Es öffnet bereits mittags und bietet sogar einen deutschen Mittagstisch, außerdem gibt es eine große Auswahl an deutschem Bier.

Insomnia

Sicher eines der beliebtesten Lokale in Lan Kwai Fong mit einer Fassade im italienischen Stil. Auch hier spielen philippinische Bands.

Schnurrbart

Eines der authentischen deutschen Lokale in Hongkong. Ein typisch deutsches Menü darf natürlich ebenso wenig fehlen wie die große Auswahl an verschiedenen Schnäpsen. Das Lokal befindet sich in der D‘Aguilar Street 29.

SoHo

Das Viertel ist nur wenige Gehminuten von Lan Kwai Fong entfernt. Es befindet sich etwas weiter westlich auf Hong Kong Island, südlich der Hollywood Road. Daher auch der Name: „SOuth of HOllywood“ – SoHo. Kunstgalerien, Antiquitätengeschäfte, Modeboutiquen und Szene-Restaurants sind verstreut über das gesamte Viertel. Das bebaute Areal ist leicht ansteigend und reicht bis zu den Mid-Levels von Hongkong, einer höhergelegenen Wohn- und Geschäftsgegend der Stadt. Dort hinauf geht es nebenbei erwähnt über die längste überdachte Rolltreppe der Welt.

In SoHo lässt es sich ebenfalls sehr gut speisen und bis tief in die Nacht feiern. Die mehr als 120 Locations in den engen abfallenden Gassen am Hang sind schwer überschaubar. Doch wer nicht in Eile ist, kann sich von oben einen Überblick über die angesagten Lokale verschaffen. Mit der Mid-Level-Rolltreppe gelangt man bis zur Elgin Street – dort bietet sich ein guter Blick über SoHo.

Die Beliebtheit der Lokale wechselt, doch das Taco Loco in der Shelly Street an der Rolltreppe lockt mit einer rustikalen britischen Einrichtung und beliebter Musik. Unweit des Taco Loco gibt es in der Empire-Bar die angesagten Longdrinks zu akzeptablen Preisen und im Bistro Rendez-Vous werden neben großen Portionen italienischer Pasta auch Sandwiches und Salate angeboten. Das McSorley‘s Ale House ist eine typisch irische Bar mit einer Vielzahl von Bieren und passenden Gerichten. Außerdem bietet das Lokal Sportübertragungen auf großen Bildschirmen.

Das Drop ist immer für eine Überraschung gut. Hin und wieder werden unterschiedliche Events veranstaltet. Anfangs der Woche ist es nicht überfüllt, und man kann die Drinks in Ruhe genießen. Gegen Ende der Woche sollte man pünktlich erscheinen, andernfalls kann es passieren, dass man keinen Platz mehr bekommt, denn die Räumlichkeiten sind recht klein.

Nach SoHo gelangt man ebenfalls mit der MTR, Central Station, Ausgang D2. Von dort folgt man der Queen‘s Road in Richtung The Center und nimmt dort die Mid-Level-Rolltreppe bis Staunton Shelly oder Elgin Street.

Hongkongs Nachtleben in anderen Stadtteilen

The Wanch

Der Rock Club in der Jaffe Road No. 54 zählt zu den beliebtesten Clubs in Wan Chai. Die Musik der unbekannteren Live-Bands kommt bei den Gästen sehr gut an. Ebenso die zahlreichen Biere aus verschiedenen Ländern, die es zu recht humanen Preise gibt.

Carnegies in Wan Chai

Das Preis-Leistungs-Verhältnis für Getränke und Speisen ist sehr gut. Das 1994 eröffnete Lokal ist längst eine Institution in Hongkong. Immer wieder spielen hier auch Live-Bands.

Cafe Deco auf dem Aussichtspunkt

Hoch über Hongkong thront The Peak, einer der besten Aussichtspunkte auf die Metropole. Das Cafe Deco befindet sich in der The Peak Galleria mit einem fantastischen Blick auf die Stadt. Die Gäste bezahlen den grandiosen Ausblick mit jedem Getränk. Dafür wird Live-Jazz geboten. Montags ist Ruhetag.

Bahama Mama‘s Caribbean Bar in Tsim Sha Tsui

Eine der klassischen Party-Bars von Hongkong. Geöffnet bis in die Morgenstunden mit einem guten Service und freundlichem Personal.

Pferderennen

Die Chinesen in Hongkong lieben Pferdewetten. Schließlich ist dies das einzige Glücksspiel, das in Hongkong legal ist. Anders als in Macao, gibt es in dieser Stadt keine legalen Spielcasinos. Gewettet wird auf zwei Pferderennbahnen: Die neuere Rennbahn Sha Tin wurde in den New Territories auf dem Festland angesiedelt, während sich der traditionsgebundene Happy Valley Racecourse auf Hong Kong Island befindet. Beide Bahnen haben in der Rennsaison von September bis Juni feste wöchentliche Renntage. Die Eintrittspreise sind erschwinglich.

Sha Tin

Nachdem in den New Territories durch Aufschüttung neues Land hinzugewonnen wurde, entstand 1980 hier eine zweite Pferderennbahn.

Happy Valley Racecourse

Die Pferderennbahn auf Hong Kong Island liegt eingebettet im Happy Valley, einem kleinen Tal. Sie ist umgeben von den höchsten Wolkenkratzern der Stadt und der Serpentinenstraße hinauf auf den weltbekannten Aussichtspunkt Hongkongs, The Peak. Der Happy Wednesday erfreut sich bei Touristen und Einheimischen großer Beliebtheit. Angestellte aus dem nahe gelegenen Geschäftsdistrikt finden sich hier einmal in der Woche zu einer Art After-Work-Party ein. Doch bereits die Anfahrt mit der alten doppelstöckigen Tram durch Hongkongs dichten Feierabendverkehr ist ein besonderes Erlebnis. Während Chinesen meist wetten, genießen westliche Besucher lediglich die grandiose Atmosphäre aus gemütlichem Zusammensein, mitreißenden Pferderennen und dem außergewöhnlichen Ambiente unter Flutlicht inmitten der pulsierenden Weltmetropole.

Kultur in Hongkong

Hongkong ist ein beliebter Veranstaltungsort für Mega-Konzerte. Diese finden entweder in den Sportstadien oder in den großen Hallen, wie beispielsweise dem Hong Kong Cultural Centre, dem HK Arts, der City Hall oder der Tsim-ShaTsui-Halle statt. Aber auch im Hong Kong Convention and Exhibition Centre werden Konzerte veranstaltet und Theaterstücke aufgeführt. Klassische Musikdarbietungen oder Theateraufführungen, wie wir sie im Westen kennen, sind jedoch immer noch eher die Ausnahme; stattdessen kann man sich Peking-Opern ansehen.

Kino

Hongkong ist in Sachen Film nach wie vor die treibende Kraft der chinesischen Filmindustrie und die drittgrößte Filmproduktionsstätte der Welt. Über die Stadt verteilen sich mehr als 100 Kinos. Hongkongs Filmtheater zeigen etliche englischsprachige Filme. In Kowloon sind viele der Lichtspielhäuser im Bezirk Yau Ma Tei zu finden und auf Hong Kong Island in der Region Causeway Bay. Tagtäglich starten neue nationale und internationale Produktionen in den Kinos.

Top Artikel in Freizeitmöglichkeiten in Hongkong