Skip to main content

Feierlichkeiten zum Chinesischen Neujahr in Hongkong

Einer der Höhepunkte im Kalender in China ist in jedem Jahr das Chinesische Neujahrsfest. Nicht nur die Chinesen selbst feiern dieses Fest, sondern auch viele Touristen aus dem Ausland reisen an, um Neujahr zu feiern. In Hongkong wird das Fest, genau wie in allen anderen Städten im Land, großartig gefeiert. Dort trifft Moderne auf Tradition, das bunte Treiben in der Stadt ist für viele Menschen ein Grund, zum Chinesischen Neujahrsfest nach Hongkong zu fahren und dort einen Urlaub zu verbringen.

Das Chinesische Neujahrsfest – wichtigstes Fest der Chinesen

Das Chinesische Neujahrsfest wird auch als Frühjahrsfest bezeichnet und ist das wichtigste Fest der Chinesen. Es wird in der Landessprache als Pinyin Chunjie bezeichnet, das bedeutet Frühlingsfest. Eine andere Bezeichnung für das Fest ist Mondneujahr. Nach dem chinesischen Kalender leitet es das neue Jahr ein. Die Besonderheit ist, dass dieses Fest nicht am Jahresanfang, dem 1. Januar, gefeiert wird, sondern es wird in jedem Jahr zu einer anderen Zeit begangen. Am 20. November 1911 löste der gregorianische Kalender den traditionellen Lunisolarkalender ab. Der Beginn des Neujahrsfestes fällt in jedem Jahr auf den Neumond zwischen dem 21. Januar und dem 21. Februar. Das Neujahrsfest wird vor allem als Familienfest gefeiert. Da viele Chinesen in Übersee leben oder innerhalb des Landes von ihren Familien getrennt sind, bedeutet dieses Fest ein hohes Verkehrsaufkommen im Land. Die Menschen wollen ihre Angehörigen besuchen, um mit ihnen gemeinsam das Fest zu begehen. So wie im ganzen Land, sieht es auch in Hongkong aus. Viele Chinesen aus dem In- und Ausland reisen in die Stadt. Die Chinesen sparen zumeist ihren Jahresurlaub, um wenigstens zwei Wochen mit ihren Verwandten feiern zu können.

So feiert man in Hongkong das Neujahrsfest

In Hongkong wird das Fest so wie im ganzen Land begangen und gründlich vorbereitet. Zu den Vorbereitungen, die dieses Fest einläuten, gehört, dass die Menschen ihre Wohnungen, ihre Büros, öffentliche Gebäude und Straßen gründlich reinigen und schmücken. Schon lange vor dem Fest beginnen die Menschen mit Renovierungs- und Reinigungsarbeiten, um für das Fest gut gerüstet zu sein. Auf roten Spruchbändern verewigen die Menschen ihre Wünsche, diese Spruchbänder werden in Wohnungen und Büros aufgehängt. Die Dekoration spielt eine wichtige Rolle, im Mittelpunkt steht die Farbe Rot, da sie Ausdruck von Lebensfreude, Glück und Wohlstand ist. Mit schwarzer Tinte werden zahlreiche Neujahrssprüche aufgedruckt. Neben Papierbändern werden traditionelle Lampen als Schmuck verwendet. Der Legende nach hat ein Jahresdämon, der Nian, ein Dorf tyrannisiert haben und wurde durch viel Lärm, Lampen und rote Farbe in die Flucht geschlagen. Als Zeichen für den Sieg über diesen Dämon wird alles erneuert und renoviert, goldfarbene Glückszeichen werden überall angebracht. Hongkong hat aufgrund seiner Lage und der zahlreichen Sehenswürdigkeiten einen besonderen Reiz für Touristen. Das Neujahrsfest ist ein willkommener Anlass, um nach Hongkong zu fahren und zusammen mit den Einheimischen das Fest zu begehen. Das Chinesische Neujahrsfest ist nicht nur das bedeutendste, sondern auch das längste Fest in China. Es dauert 15 Tage. Nicht nur der Auftakt ist ein Höhepunkt, sondern auch den 15. Tag, den Abschluss des Festes, sollten sich Besucher nicht entgehen lassen. Er wird als Laternenfest gefeiert. Das Fest dauert zwar insgesamt 15 Tage lang, doch nur drei Tage sind gesetzliche Feiertage.

Feierlichkeiten zum Chinesischen Neujahr in Hongkong

Feierlichkeiten zum Chinesischen Neujahr in Hongkong ©iStockphoto/winhorse

Der Auftakt des Chinesischen Neujahrsfestes

Eigentlich beginnt das Chinesische Neujahrsfest bereits mit dem Vorabend. Die Menschen verlassen um 23:00 Uhr ihre Häuser, um die Spuren des letzten Jahres mit nach draußen zu nehmen. Anschließend kehren die Menschen zurück, sie öffnen Türen und Fenster, damit das Glück Einzug halten kann. Man feiert bis in den Neujahrstag hinein und verteilt rote Umschläge an Familienangehörige und auch an die Gäste. Wie bei jedem Fest, so gehört ein Festessen mit traditionellen Speisen zum Fest dazu. Zum Fest werden Ente, Huhn und Fisch serviert. Die nächsten Tage gehören der Familie, Kinder besuchen ihre Eltern, entfernte Verwandte werden besucht. An jedem Tag des Festes werden andere Spezialitäten verzehrt, beispielsweise Teigtaschen am fünften Tag.

Veranstaltungen zum Fest in Hongkong

Das Chinesische Neujahrsfest wäre nichts ohne das traditionelle Feuerwerk über dem Victoria-Hafen Hongkongs, das immer am zweiten Tag des neuen Jahres stattfindet. Es taucht die Stadt 20 Minuten lang in gleißendes Licht und ist aus allen der Stadt gut zu beobachten. Pyrotechnik im Wert von ca. 700.00 Euro wird verbraucht. Übrigens ist es das einzige Feuerwerk in Hongkong, da aus Sicherheitsgründen Feuerwerke bereits seit einiger Zeit verboten sind. Der Quarrel Day, an dem es den Menschen wieder erlaubt ist, zu streiten und zu fluchen, findet in Hongkong ein Pferderennen des Jockey Clubs in Sha Tin statt. Pferde, die ihren Besitzern nicht zu einem Sieg verhelfen konnten, werden vom Publikum mit allerlei Tiraden beschimpft. Ein Muss für Besucher ist auch die Cathay Pacific International Chinese New Year Night Parade im Kulturzentrum Tsim Sha Tsui. Die Nachtparade wird mit bunten Festwagen begangen. Die Teilnehmer der Parade tragen bunte, glitzernde Kostüme, zum Teil mit dem neuen Jahr verbunden. Zum Jahr des Hasen tragen viele Menschen Hasenkostüme und Hasenohren.

Der siebte Tag – ein Höhepunkt

Ein Höhepunkt des Chinesischen Neujahrsfestes ist der siebte Tag, der als Jedermanns Geburtstag gilt. Jeder kann an diesem Tag Geburtstag feiern, man tauscht Geschenke aus und genießt ein Festessen. In Hongkong ist an diesem Tag in der Stadt und auf den Straßen viel los. Die Menschen sind auf der Suche nach Glück und Wohlstand. Eine besondere Bedeutung hat in Hongkong der Blumenmarkt auf Hongkong Island. Er zieht zahlreiche Besucher aus dem In- und Ausland an, die sich an den Marktständen aufhalten, um dort Bambusstauden, Mandarinenbäumchen oder andere blühende Pflanzen zu kaufen. Für viele Besucher mag das Chinesische Neujahrsfest in Hongkong wie eine Art Karneval anmuten. Die Menschen ziehen verkleidet und geschmückt durch die Stadt, sie machen Lärm. Jeder ist willkommen und kann mitmachen. Wer mitmachen will, tut gut daran, wenn er wenigstens ein rotes Kleidungsstück oder Accessoire trägt, da das Glück verheißen soll.

Der Abschluss des Festes

Das Laternenfest bildet am 15. Tag den Abschluss des Festes. Man zündet an Häusern und überall in der Stadt Laternen an, damit die Geister den Weg nach Hause finden. Traditionell werden an diesem Tag Bällchen aus Klebereis gegessen, die über eine süße Füllung verfügen. Viele Speisen, die zum Fest gereicht werden, muten für Europäer zumindest ungewohnt, wenn nicht sogar unappetitlich an. Dazu gehören getrocknete Austern mit einer merkwürdig schmeckenden Sauce.

Kaufen – aber wann?

Natürlich hat das Chinesische Neujahrsfest in Hongkong auch eine große kommerzielle Bedeutung. Es spült viel Geld in die Kassen von Lebensmittelmärkten, Blumenmärkten, Schuhgeschäften und Buchläden. Schuhgeschäfte und Buchläden haben nach dem Fest allerdings das Nachsehen, da es Unglück bedeutet, nach dem Fest Schuhe oder Bücher zu kaufen. Dafür erwirtschaften sie vor dem Fest noch genügend Umsatz, denn viele Menschen decken sich vor dem Fest noch schnell mit neuen Schuhen ein oder sie kaufen Umschläge und Bücher. Auch Touristen können vor dem Fest noch Schuhe für günstiges Geld erwerben, da die Schuhgeschäfte mit satten Rabatten locken. Räucherstäbchen, Laternen, Kostüme und Dekorationen in Form von Drachen werden vor und während des Festes in großen Mengen gekauft.

Erleben und entdecken

Wer mit dem Gedanken spielt, nach Hongkong zu fahren und dort viele Einheimische zu treffen, um mit ihnen ins Gespräch zu kommen, sollte das Neujahrsfest dazu nutzen. Orte, die sonst hauptsächlich von Touristen aufgesucht werden, sind zum Neujahrsfest wichtige Treffpunkte von Einheimischen. Man sollte allerdings etwas mehr Zeit einplanen, da viele Orte stark frequentiert sind. Will man zum Fest traditionelle chinesische Küche genießen, kann man das in den zahlreichen Hotels und Restaurants. Wer preiswert essen will, kann das an einem der Imbissstände oder auf einem Markt. Die Qualität des Essens ist dort durchaus gut. Zum Fest gehört es, einen Tempel in Hongkong zu besuchen. Die Tempel sind zu dieser Zeit festlich geschmückt, man trifft dort auf Einheimische. Nicht entgehen lassen sollte man sich die Märkte in der Stadt, die allerlei zu bieten haben. Man sollte auch unbedingt den festlich geschmückten Hafen besuchen. Das kann man mit einer Bootstour verbinden. Allerdings sollte man, wenn man am Neujahrsfest in Hongkong teilnehmen will, rechtzeitig eine Unterkunft buchen, denn bereits Monate vor dem Fest sind zahlreiche Hotels ausgebucht.

Top Artikel in Hongkong Allgemein